Duschschwämme

2 Artikel
2
5/5 basierend auf allen Bewertungen

Duschschwämme: Wellness für zuhause

Duschschwämme sind ein tolles Wellness-Produkt für die heimische Dusche oder Badewanne, denn sie haben viele positive Effekte:

  • Mit ihnen lassen sich Duschgel oder Seife gut aufschäumen und dadurch besser auf dem Körper verteilen.
  • Die leicht raue Oberfläche der Duschschwämme hat eine peelingähnliche Wirkung auf die Haut, wodurch abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden. Das reinigt die Haut gründlich und beugt Unreinheiten vor.
  • Durch das Massieren der Haut mit dem Schwamm wird die Durchblutung angeregt, was langfristig zu einem strafferen Erscheinungsbild führen kann. Außerdem wird die Haut dadurch aufnahmefähiger für Pflegeprodukte.

Duschschwämme gibt es sowohl aus Kunstfasern als auch aus hochwertigen Naturmaterialien, darunter:

  • Luffa: Die Massageschwämme bestehen aus dem Innern des Luffa-Kürbis.
  • Konjak: Aus der Wurzel der Teufelszunge, eine Pflanze, werden Konjak-Schwämme gewonnen.
  • Naturschwämme: Sie stammen aus dem Meer, ähneln Korallen und wachsen auf dem Meeresgrund – vorwiegend im Mittelmeer.

Duschschwämme aus Kunstfaser: Welchen Vorteil haben sie?

Ein Peelingschwamm aus Kunstfasern bestehen häufig aus Schlaufengewebe oder Mikrofaser. Sie kommen meist in knallig bunten Farben daher und können einen schönen Akzent in deinem Badezimmer setzen. Sie haben zum Teil zwei verschiedene Oberflächen und können daher verschiedene Zwecke erfüllen, wie die Anwendung im Gesicht und am Körper. Es gibt die Varianten aus Kunstfaser auch mit einem langen Stiel, sodass sich zum Beispiel auch der Rücken gut erreichen lässt.

Mit Peelingschwämmen zu geschmeidiger Haut

Da mit den Duschschwämmen Seifen und Duschgels stark aufgeschäumt werden können, brauchst du weniger davon. Das spart langfristig Geld und ist nachhaltiger. Außerdem wird durch das Aufschäumen und Peelen die Wirkung intensiviert, wodurch deine Haut die pflegenden Inhaltsstoffe noch besser aufnehmen kann. Mit einem milden Duschgel lässt sich die natürliche Barriere der Haut schützen.

Duschschwämme: Das musst du bei der Anwendung beachten

Duschschwämme können zu Keimfallen werden, wenn du sie nicht richtig säuberst. Schließlich sammeln sich in ihnen die abgestorbenen Hautschüppchen und durch das feucht-warme Klima im Bad beziehungsweise in der Dusche können sich Keime bilden und vermehren.

Du solltest deinen Massageschwamm daher nach jeder Benutzung gründlich auswaschen und so die Hautreste aus dem Schwamm spülen. Andernfalls verteilst du mit jeder erneuten Nutzung Keime auf deinem Körper, was zu Hautirritationen führen kann. Auch solltest du darauf achten, dass du mit dem Schwamm deinen Intimbereich aussparst oder dafür einen anderen Schwamm nutzt als den, mit dem du den restlichen Körper wäschst. Das dient ebenfalls dem Schutz vor Keimen.

Wie häufig brauchst du einen neuen Duschschwamm?

Deinen Duschschwamm solltest du im Schnitt alle drei Monate tauschen. Selbst wenn er noch gut aussieht, ist das Risiko zu hoch, dass er nach regelmäßigen Anwendungen zur Bakterienschleuder wird. Falls er auch schon vor dieser Zeit anfängt schlecht zu riechen, solltest du ihn sofort entsorgen und einen neuen Duschschwamm kaufen.

Der richtige Duschschwamm für dich: bei parfumdreams

Hole dir das Spa-Gefühl nach Hause und verwöhne deine Haut mit einem Duschschwamm. Eine einfache Dusche wird so zum Wellnesserlebnis. Entdecke verschiedene Duschschwämme bei parfumdreams, die deine Haut besonders sauber und zart hinterlassen.