Hautbarriere stärken – so geht's

Viele Pflegeprodukte für das Gesicht, aber auch für den Körper erwähnen in ihren Beschreibungen die Hautbarriere bzw. Hautschutzbarriere. Dabei ist davon die Rede, dass diese Hautbarriere durch die Anwendung der Kosmetika gestärkt und geschützt wird. Aber was ist überhaupt die Hautbarriere und warum ist ihr Schutz bzw. ihre Stärkung so wichtig? Erfahre hier, was es damit auf sich hat und wie du mit individuellen Verhaltensweisen und einer optimalen Pflege für ein gesundes, strahlendes Hautbild sorgst.

05. Januar 2023 • 5 Min. Lesezeit

Was ist die Hautbarriere?

Die Hautschutzbarriere – oft auch einfach Hautbarriere genannt – wird von den äußersten Zellschichten deiner Haut gebildet. Diese bezeichnet man mit wissenschaftlichen Namen als stratum corneum. Unsere Haut besteht aus mehreren Schichten, wobei die äußerste Schicht aus bereits abgestorbenen Hornzellen gebildet wird. Hauteigene Fette (Lipide) halten diese Hornzellen wie ein Bindemittel zusammen. Darüber hinaus verhindern diese Lipide, dass von außen Fremdstoffe in die Haut eindringen und dass der Körper zu viel Wasser verliert. Komplexe Mechanismen dienen dabei der Regulation von Körpertemperatur, Feuchtigkeit und Immunabwehr.

Bei einer intakten Hautbarriere fühlt sich die Haut geschmeidig und weich an. Oft zeigt die Hautoberfläche in einem gesunden Zustand auch einen feinen Glanz. Äußere Einflüsse wie Wärme, Kälte oder der Kontakt mit verschiedenen Stoffen können deiner Haut bei einer intakten Hautbarriere kaum etwas anhaben. Die hauteigenen Lipide können allerdings durch häufiges Waschen mit Seife, langes Baden oder Duschen mit heißem Wasser sowie durch den Kontakt mit Mitteln wie beispielsweise Desinfektionslösungen ausgeschwemmt werden. Deine Haut fühlt sich dann trocken an, spannt und kann empfindlicher sein. Sie regeneriert sich teilweise aus eigener Kraft. Dieser Prozess lässt sich innerlich und äußerlich fördern.1

Was ist der Säureschutzmantel der Haut und wie wirkt er?

Neben der Hautbarriere, die sich in den obersten Zellschichten befindet, bildet deine Haut einen schützenden Hydro-Lipid-Film auf der Hautoberfläche. Diese Schicht ist der natürliche Säureschutzmantel und besteht aus Schweiß, Fetten, Aminosäuren und verhornten Zellschuppen. Je nach Körperregion weist dieser Säureschutzmantel einen leicht sauren pH-Wert zwischen 4,7 und ca. 5,5 auf. Da zahlreiche Viren, Bakterien oder Hefepilze für ihre Vermehrung einen Nährboden mit neutralem oder basischem pH-Wert benötigen, können sie sich in dieser Umgebung nicht ansiedeln. Ein leicht saures Milieu, wie es der natürliche Säureschutzmantel deiner Haut bietet, fördert ein gesundes Mikrobiom. In ihm siedeln sich Mikroorganismen an, die deine Haut vor Krankheitserregern und Schadstoffen bewahren. Bei einer intakten Hautbarriere befindet sich häufig auch der Säureschutzmantel der Haut in einem gesunden und funktionsfähigen Zustand.2

Was passiert, wenn die Hautbarriere geschwächt ist?

Eine geschwächte Hautbarriere kann unter anderem zu folgenden Erscheinungen führen:

  • trockene Haut
  • Rötungen, Spannungsgefühle und Jucken
  • Neigung zu Entzündungen
  • Verschlimmerung bei Anzeichen unreiner Haut sowie bei Akne
  • vermehrtes Auftreten von Kontaktdermatitis oder Neurodermitis

Ist die Hautbarriere geschwächt, können Keime und Bakterien leichter in die Haut eindringen und dort Entzündungen verursachen. Die Haut verliert dann außerdem über Oberfläche mehr Feuchtigkeit als in einem intakten Zustand. Sie verliert an Elastizität und Spannkraft und neigt zu Empfindlichkeit. Anzeichen einer geschwächten Hautschutzbarriere können deswegen nicht nur trockene Haut, Irritationen und Juckreiz sein, sondern auch feinen Linien und Falten. Die Hautoberfläche fühlt sich bei sehr trockener Haut und einer geschwächten Hautbarriere zudem oft rau und schuppig an. Manchmal bilden sich bei sehr trockener Haut feine Risse, die unter Umständen sogar bluten können.3

Wie kann man die Hautbarriere schützen?

Um deine Hautbarriere zu stärken bzw. zu schützen, ist eine regelmäßige, deinem Hauttyp angepasste Hautpflege wichtig. Bei jedem Waschen, aber auch durch Umwelt-Einflüsse kann die Hautbarriere geschwächt werden. Sie lässt sich durch das Auftragen von einer Creme, die beispielsweise Ceramide oder pflanzliche Öle enthält, vor dem Austrocknen schützen. Meide darüber hinaus den Kontakt mit folgenden Substanzen:

  • alkoholhaltige Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel
  • Chemikalien, die den Lipid-Schutzmantel deiner Haut angreifen
  • heißes Wasser mit aggressiven Reinigungsmitteln (klassische Seife, Spülmittel, Sanitärreiniger)

Die meisten dieser Mittel wendet man sowieso nicht im Gesicht an. Doch auch deine Hände verdienen einen sorgfältigen Schutz der Hautschutzbarriere. Wähle Handseifen, die die Haut nicht austrocknen und pflege deine Hände mit einer guten Handcreme, die die natürliche Hautbarriere stärkt.

Zum Hautbarriere stärken im Gesicht eignen sich zu deinem Hauttyp passende Cremes, Seren und Gesichtsöle. Dabei ist nicht nur die Verwendung von Creme mit Ceramiden oder Pflanzenölen hilfreich. Ein Serum, welches die natürliche Regeneration deiner Haut sowie ein ausgewogenes Hautmikrobiom, trägt ebenfalls dazu bei, wenn du deine Hautbarriere aufbauen möchtest.

Was schadet deiner Hautschutzbarriere?

Neben dem Kontakt mit fettlösenden Chemikalien oder heißem Wasser können ungeeignete Kosmetika deine Hautbarriere schwächen. Zu den Inhaltsstoffen und Pflegeprodukten, die du meiden solltest, gehören:

  • Emulgatoren (Emulgatoren können in der Haut wichtige Lipide lösen, die dann beim nächsten Waschen ausgeschwemmt werden)
  • Mineralöle verschließen die Hautoberfläche und verhindern damit einen zu großen Feuchtigkeitsverlust, leider verlernt deine Haut mit der Zeit, ihre hauteigenen Lipide in ausreichender Menge zu bilden
  • sowohl aggressive mechanische als auch chemische Peelings beanspruchen die Hautoberfläche sehr und können deine natürliche Hautbarriere schwächen
  • eine Formel mit zu viel Alkohol kann die hauteigenen Fette lösen und trocknet damit deine Haut stark aus – das kann deine Hautschutzbarriere schädigen

Aufgepasst: Eine Creme, welche Mineralöle enthält, ist nicht unbedingt schädlich. Durch den ausgezeichneten Schutz vor Feuchtigkeitsverlust und gegenüber äußeren Einflüssen kann sie durchaus bei sehr trockener Haut oder beim möglichen Kontakt mit Chemikalien hilfreich sein.4

Welche Verhaltensweisen fördern eine intakte Hautbarriere?

Eine intakte Hautbarriere förderst du mit einer passenden Hautpflege, die Feuchtigkeit spendet, den Säureschutzmantel bewahrt und die Produktion körpereigener Lipide anregt. Darüber hinaus wird deine Haut auch von innen mit Nährstoffen versorgt. Du kannst deine Hautbarriere von innen stärken, indem du folgende Verhaltensweisen in dein Leben integrierst:

  • ernähre dich gesund mit einer optimalen Menge an Mikronährstoffen und Vitaminen
  • trinke reichlich (am besten ca. 2 l pro Tag zuckerfreie Getränke wie Wasser oder Tee)
  • bewege dich regelmäßig an der frischen Luft – dein Organismus benötigt Sauerstoff für alle Regenerationsprozesse (achte dabei auf einen Sonnenschutz für deine Haut)
  • meide Substanzen wie Tabakrauch und Alkohol
  • Stelle die Temperatur für dein Wasser zum Baden oder Duschen eher lauwarm ein
  • verwende statt normaler Seife ein PH-neutrales Syndet oder eine hautpflegende Reinigungslotion

Von außen lässt sich deine Hautbarriere stärken, indem du Pflegeprodukte mit möglichst natürlichen Komponenten wie pflanzlichen Ölen, Ceramiden und Antioxidantien auswählst. Viele dieser Inhaltsstoffe unterstützen dich darüber hinaus dabei, wenn du deine natürliche Hautschutzbarriere wieder aufbauen möchtest.5

Mit welchen Produkten kann man die Hautbarriere stärken?

Advanced Génifique Serum

Das Advanced Génifique Serum von Lancôme ist mit prä- und porbiotischen Extrakten angereichert und stärkt das Mikrobiom der Haut. Es mildert darüber hinaus die Zeichen der Hautalterung. Bei regelmäßiger Anwendung erhältst du ein ebenmäßigeres Hautbild mit verbesserter Spannkraft, Hautstruktur und Reinheit.

Lancôme

Advanced Génifique Serum

Serum

CHF 86,44

Elixir Serum

Das regenerierende Anti-Aging Serum Life Plankton™ Elixir kann bei regelmäßiger Anwendung deine Hautbarriere reparieren. Es enthält eine Formel mit hochkonzentriertem Life Plankton, Vitamin C und Hyaluronsäure, welche die körpereigenen Widerstandskräfte deiner Haut optimalen fördern.

Biotherm

Elixir Serum

Life Plankton

CHF 58,89

Cera Repair Barrier Cream

Die Cera Repair Barrier Cream von Biotherm schützt deine Haut vor Umwelteinflüssen und frühzeitiger Hautalterung. Die Creme stärkt deine essenzielle Hautschutzbarriere mit dem innovativen Life Plankton™ Komplex und Haut verwandten Bio-Ceramiden. So beugt sie Feuchtigkeitsverlusten sowie der Entstehung von Falten vor.

Biotherm

Barrier Cream

Cera Repair

CHF 38,86

Ultra Facial Cream

Eine sorgfältig aufeinander abgestimmte Kombination für die Feuchtigkeitspflege in deinem Gesicht und im Augenbereich bietet dir die Kiehl's Feuchtigkeitspflege Ultra Facial Cream 50 ml im Set mit der Augenpflege Creamy Eye Treatment with Avocado 14 ml von Kiehl's. Wertvolle Inhaltsstoffe wie Squalan, Aprikosenkernöl und Avocadoöl können deine natürliche Hautbarriere stärken.

Kiehl's

Kiehl's Feuchtigkeitspflege Ultra Facial Cream 50 ml + Augenpflege Creamy Eye Treatment with Avocado 14 ml

Feuchtigkeitspflege

CHF 58,89

Fazit

Für ein gesundes Hautbild mit strahlendem Teint ist eine intakte Hautbarriere wichtig. Sie verhindert, dass Krankheitskeime und schädliche Umweltstoffe in deine Haut eindringen können. Außerdem bewahrt eine gesunde Hautbarriere die Feuchtigkeit in deinem Körper. Das zeigt sich in einem klaren Hautbild und kann auf lange Sicht die Bildung von feinen Linien und Falten herauszögern. Die Pflege deiner Hautbarriere hat deshalb nicht nur gesundheitliche Effekte, sondern unterstützt optimal deine Anti-Aging-Routine. Viele hochwertige und dermatologisch getestete Produkte unterstützen dich perfekt dabei. Entdecke jetzt bei parfumdreams die hochwertigen Cremes, Seren und Öle, welche die Regeneration deiner Hautbarriere fördern und sie ideal gegen äußere Einflüsse schützen!

Literaturangaben

  1. Vgl. Fritsch, Peter, and Thomas Schwarz. "Aufbau und Funktionen der Haut." Dermatologie Venerologie. Springer, Berlin, Heidelberg, 2018. 5-68.
  2. Vgl. Bährle-Rapp, Marina. "Säureschutzmantel." Springer Lexikon Kosmetik und Körperpflege. Springer, Berlin, Heidelberg, 2007. 491-491.
  3. Vgl. Adler, Yael. Haut nah: Alles über unser größtes Organ. Neu mit Praxisteil (Erweiterte Ausgabe 2018). Droemer eBook, 2016.
  4. Vgl. Keck, Cornelia M. "Corneotherapie–Pflege und Reparatur der Haut: präzise, effektiv und nachhaltig." Journal für Ästhetische Chirurgie 13.3 (2020): 132-142.
  5. Vgl. Bauer-Delto, Angelika. "Natürliche Öle zur Unterstützung der Hautbarriere?." ästhetische dermatologie & kosmetologie 10.2 (2018): 25-27.
Das könnte dich auch interessieren